LYRICS AND POETRY 

RELATING TO THE CORONA CRISIS AND QUARANTINE

Corona als Chance

  

Schön Ist jedes Applaudieren

Aus den Fenstern, vom Balkon,

Schön ist auch ein Honorieren

Haushoch über Mindestlohn.

*

Liebe Pfleger, liebe Schwestern,

Liebe Leute an den Kassen:

An euch hängt nicht erst seit gestern

Alles Wohl der Menschenmassen!

*

Legt ihr jetzt die Arbeit nieder,

Wäre Spahn wohl leicht verstört.

Also streikt! Und singt die Lieder!

Und ihr kriegt, was euch gehört.

- Thomas Gsella

Even the darkest night

will end

and the sun 

will rise

 - Victor Hugo

Ein Virus, winzig klein,

das kehrt in China ein,

es ist von einem Ferkel-Jungen

zu dessen Schlachter vorgedrungen

hat diesen umgebracht

und große Macht:

Es hat die Menschheit aufgeregt,

hat Züge, Flieger stillgelegt,

hat Länder-Grenzen überflogen,

zugleich die Grenzen zugezogen,

manch Isolierstation gefüllt,

Gesichter, Nase, Mund verhüllt

und schafft es doch, im Nahen, Weiten

sich täglich weiter auszubreiten,

denkt nicht daran, sich zu entfernen.

Was sollten wir vom Virus lernen?

Auch Unsichtbares kann sich zeigen.

Da bleibt uns nur, uns zu verneigen,

uns vor dem Virus vorzubeugen.

- Ursula Eisenberg

Happiness can be found

even in the darkest of

times if one only

remembers to turn on

the light.

- J.K. Rowling

DIE CORONA-LEHRE

Quarantänehäuser spriessen, Ärzte, Betten überall, Forscher forschen, Gelder fliessen Politik mit Überschall. Also hat sie klargestellt: Wenn sie will, dann kann die Welt. Also will sie nicht beenden Das Krepieren in den Kriegen, Das Verrecken vor den Stränden Und dass Kinder schreiend liegen In den Zelten, zitternd, nass. Also will sie. Alles das.

- Thomas Gsella

Was uns das Virus sagen will

 

Dass dem wahren Glanz aus Innen

Falsches Außen nichtig ist

Und wir uns auf das besinnen,

Was im Tiefsten wichtig ist:

 

Dass der Mensch dem Mensch begegnet

Mit humaner Menschlichkeit

Und dem andern, wenn es regnet,

Einen Schirm schenkt oder leiht;

Dass ein gutes Miteinander Lieben heißt,

nicht Hass, nicht Gier;

 

Dass Baum, Sau und Salamander

Gleichen Rechtes sind wie wir;

Dass das Ich sein wahres Selber

Findet nur im Ich-und-Du

Und wir Kühen nicht die Kälber

Und die Milch stibitzen, buh -

 

All das will das Virus sagen.

Aber kann es leider nicht.

Und so bleiben halt doch Fragen,

Wenn es grunzt: „Kch pff kzrrr!"

- Thomas Gsella

It's times like these

you learn

to live 

again

- Foo Fighters

Day one in Isolation

Day one in isolation

And this is going well

I've time to spend on hobbies

And I think it will be swell

Day two in isolation

I had a glass of wine

And crocheted up & blanket

It's looking pretty fine

Day three in isolation

This wine is rather nice

I made some fruity jam

With a little bit of spice

Day four in isolation

I'll have a little more

I've got a few more bottles

That I stockpiled from the store

Day five in isolation

My head is feeling light

I've finished off the red

And I'm opening the white

 

Day six in isolation

The white is all gone, hic

I'd open up the rose

But I'm feeling pretty sick

Day seven in isolation

My hangover is bad

I can only blame myself

With all the alcohol I had

It'p only been a week

And there's several more to go

However will I manage

With no shiras left in tow?

I opened the cupboard

And my worries turned to none

I forgot I'd stockpiled vodka

Bacardi, gin and rum

So now I'm on the strong stuff

A perpetual boozy haze

T'll say it is medical

To help me pass the data

- Debbie Brewer

Aus tiefstem Herzen: Danke!

 

Gesundheit ist das höchste Gut.

Wer krank ist, merkt das häufig schnell.

Und kommt erst eine Krankenflut,

ist das erst recht sehr aktuell.

Denn rasch sind alle Praxen voll,

die Krankenhäuser obendrein.

Das Personal tut, was es soll -

kommt manchmal tagelang nicht heim.

Wir danken euch, ihr Laboranten,

ihr Ärzte, Pfleger, Mediziner!

Ihr helft den Kranken, den Verwandten,

seid der Gesellschaft große Diener.

 

- Viabilia Redaktion

maybe this is a time for us to 

take a step back from our busy

lives and start appreciating the

little things life has to offer.

 - Mikaela Joy

Wer hamstert so spät bei Nacht und Wind?

Es ist der Deutsche, der wieder spinnt.

Er hat die Nudeln wohl in dem Arm,

und Klopapier, für seinen Darm.

Mein Sohn, was birgst du so bang dein Gesicht?

Siehst Vater, du, denn Nachrichten nicht?

Die Pandemie von Corona sie naht....

Mein Sohn Hygiene dich bewahrt.

Mein Vater, mein Vater, doch hörest du nicht wie die Grundversorgung zusammen bricht?

Sei ruhig, bleib ruhig mein Sohn...

es reicht die Seife zur Desinfektion.

Mein Vater, mein Vater, und siehst du nicht dort...

Mehl und auch Nudeln, sind längst schon fort.

Mein Sohn, mein Sohn bedenke wir geh'n

nicht gleich für Jahrzehnte in die Quarantä'n

Bleib ruhig, bleibe besonnen mein Kind,

wenn beim Hände waschen wir sorgsam sind,

dann leiden wir alle auch keine Not.

Also horte nicht Klopapier wie ein Idiot.

I hear the birds

in the middle of the city,

working out plans, planning their week

where to nest, where to plant their

seeds.

Must be nice

to have freedom, to explore, to run

about.

I guess I better

sing them a song

from my cage.

 - JnNwkrk

Horrsch emal, du Virus du,

isch saach der aans: „Lass uns in Ruh!

Mir wolle net befalle werrn,

hättst de des aach noah so gern."

Doch so en Virus is net nur

en beese Ausbund der Natur.

Es mescht, weil mer ganz schee erschrickt,

ganze Völkerschaarn verrickt.

Merr soll jetzt - un net nur Alte -

deutlich „sooscbal" Abstand halde,

derrf net sei Enkelscher mehr kisse,

duht merr se noch so sehr vermisse.

Plötzlich hat kaan Laade hier

Mehl im Regal un Klopapier.

Als müssde plötzlich alle Leut

plötzlich öfter kacke heut.

Kaa Büscher gibt's zu kaffee mehr,

aach die Kirche bleibe leer.

Im Supermarkt gibt's lange Schlange

Kimmt wer zu dicht, werrds aam ganz bange.

Die Eltern - jedenfalls die meiste -

merke jetz mal, was Lehrer leiste.

Denn Eltern müsse ihre Görn

alles denaam jetz selbst erklären.

Doch plötzlich wecke diese Zeite

bei manche Leut aach gute Seite.

Sie helfe, kann mer öfter hörn,

ihre alte Nachbarn gern.

Dafür dem Virus jetzt zu danke,

daran verschwend ich kaan Gedanke.

Werrklisch net! Ich saach ganz barsch:

„Virus, leck mich doch... lieber net, weil des aastecke könnt."

 

- Wulf-Dieter Preiß

in schwierigen Corona-Zeiten

Gedanken und Worten

gewärmt

mit einem Mantel

gewoben aus dem feinen Garn

der fürsorglichen Freundschaft

gedrückt

in den Träumen

die vier Meter Abstand

problemlos überwinden

versorgt

aus der einfachen Existenz

von Zuneigung

fühl dich umarmt

in der Erinnerung

an Nähe

und der Hoffnung

auf baldige coronalose

wortüberflüssige Zeiten

 

- Hanne Strack

Everything

has changed and yet

I am more than

I've ever been

 - Iain Thomas

"When this is over, may we never again take for

granted a handshake with a stranger, full shelves at the store, conversations with neighbors, a crowded theater,

Friday night out, the taste of communication, a routine checkup,

a school rush each morning, coffee with a friend,

the stadium roaring, each deep breath, a boring Tuesday, life itself.

 

When this ends, may we find that we have

become more like the people we wanted to be,

we were called to be, we hoped to be, and may

we stay that way - better for each other

because of the worst."

 

- Laura Kelly Fanucci

84px.jpg

LYRICS

be happy.jpg

© 2020 by Students of the UE Germany | Campus Hamburg